21. September 2020

2. Liga Team verliert in Wil

Kurzfassung:
Das 2. Liga Team des TC Goldach verliert die Auftaktpartie im Interclub mit 6:3 in Wil.

Etwas längere Fassung:
Nachdem die ersten beiden Partien dem Wetter zum Opfer gefallen sind, hat die 2. Liga Mannschaft des TC Goldach endlich den Aufgalopp im diesjährigen Interclub bestritten. Doch auch diese Partie stand kurzzeitig auf der Kippe, da die halbe Mannschaft mit Karten lesen etwas Mühe hatte und so erst sehr knapp zu Spielbeginn den (an einer Hauptstrasse (nicht schwer zu finden) liegenden) TC Wil gefunden haben.
Auf insgesamt 5 Plätzen konnte die Partie aufgenommen werden. Ohne Teamcaptain und klare Nr.1 Mätti, musste Tim dieses Rolle (Nr. 1; nicht des Captain) einnehmen. Nach einem verheissungsvollen Start musste er sich aber in zwei Sätzen dem besserklassierten Gegner geschlagen geben. Auch Lukas hatte wenig Grund zur Freude gegen einen R5 – Gegner. Leider konnte er seine Aufholjagd im 2. Satz nicht bis zum Satzgewinn durchziehen und musste Wil auch den zweiten Punkt überlassen. Besser erging es den an Nr. 3 & 4 spielenden Luca und Moritz. Beide konnten ihre Partien, Ersterer in drei Sätzen, gegen schlechter klassierte Gegner gewinnen. Nach 2jähriger Verletzungspause hat sich auch Michel im Interclub zurückgemeldet. Naja oder gleich wieder abgemeldet. Bei ausgeglichenem Spielstand musste dieser aufgrund einer Wadenzerrung w.o. geben. Da auch Alen, in seiner allerersten Interclubpartie überhaupt, Lehrgeld bezahlte, war bereits nach den Einzeln der Erfolg für den Heimclub besiegelt. Die Frage war nur noch die Höhe dieses Sieges.
Vize-Captain Lukas, der vollstes Vertrauen seiner Teammitglieder geniessen konnte, schwörte seine Leute nochmals auf die anstehenden 2 (eines musste ja wegen dem mittlerweile biertrinkenden, gezerrten Rückkehrer gestrichen werden) Doppel ein. Die Brüder Tim und Moritz präsentierten sich im Doppel 1 von ihrer Schokoladenseite (und es war nicht Tim der Bälle rumschlug) und konnten im Championstiebreak sogar zwei Matchbälle herausspielen. Beide wurden aber kläglich, die Schuldfrage ist bis heute nicht geklärt, vergeben. Nach einem heroischen Kampf in der Wiler Abendsonne mussten die Beiden schlussendlich doch als Verlierer vom Platz. Entgegen der Neben dem Platz getätigten Wetten, war es kein Doppelfehler der die Niederlage besiegelte. Im zweiten Doppel hatten Lukas und Luca einfaches Spiel und gewannen klar. So ging die gesamte Partie mit 6:3 verdient an das Heimteam. Gratulation!

Im Anschluss an die sportlichen Aktivitäten, wurden wir vom Heimteam bewirtet. Bis das Bier (Michels Schuld) und die Lichter (Sie haben ausser dem Platzscheinwerfer gar kein Aussenlicht) ausgegangen sind, war die Gastfreundschaft hervorragend. Herzlichen Dank nochmals an unsere Wiler Tennisfreunde.

Das 2. Liga Team freut sich bereits jetzt auf den zweiten Auftritt im heimischen TC am Samstag.

Statistikrunde:

  • TCGoldach Fans: 0
  • Volleyquote von Luca während dem Doppel: 100% (1 von 1(ja tatsächlich während einem Doppel nur EINEN Volley gespielt))
  • Meiste Doppelfehler pro Aufschlagsspiel: Luca mit 3 (So kann man ein Game ja nicht gewinnen)
  • MVP: Luca mit 2 Siegen
  • Bester Mann Neben dem Platz: Vizecaptain Lukas
  • Michels Bierkonsum: überragend

Neue LED-Lichtanlage

Der TC Goldach verfügt seit Mittwochabend über eine neue LED-Lichtanlage. Der Platz wird damit perfekt ausgeleuchtet und verbraucht erst noch weniger Strom. Wir freuen uns auf zahlreiche hochklassige Abendspiele. Gute Saison weiterhin!

Clubmeisterschaft

Anders als in anderen Jahren, nahm die Clubmeisterschaft die Rolle der Standortbestimmung ein. So wurde die diesjährige CM vor dem IC ausgetragen.

Im TCGoldach war die Hoffnung vor allem bei den jungen Emporkömmlingen gross. Endlich wollten Sie die alten Meister besiegen und den Titel in eine nächste Generation holen. Dieses Unterfangen misslang!
So zeichnete sich dasselbe Bild ab wie schon in vergangenen Jahren. Den Titel spielten Matthias und Roman unter sich aus. Das Duell des vor-letztjährigen Finals und des letztjährigen Halbfinals zeigte Tennis auf sehr hohem Niveau. Die beiden schenkten sich nichts und kämpften um jeden Punkt. Anders als in den Vorjahren, war allerdings der Ausgang. So darf man nach einem 6:4 7:6 Roman zum erstmaligem Titelgewinn gratulieren. Matthias musste sich nach zwei Triumphen in Folge wiedereinmal geschlagen geben. Die Jungen sind, nach letztjährigem Finalvorstoss von Tim, zurückgehalten worden und haben keinen Vertreter in die Halbfinals gebracht. Mit Mauro und Lukas landeten auch dort zwei „(sehr) alte Hasen“.

Für den Interclub zeigt sich aber ein erfreuliches Bild, so darf man generell sagen: „Die Form stimmt!“ Man freut sich nach dem internen Kräftemessen nun auch bei anderen Clubs aufzuschlagen. Wie man dort so abschneidet wird in den nächsten Wochen kommuniziert.

Anpassung Schutzkonzept

Der Bundesrat hat die Bestimmungen für den Breitensport per 6. Juni gelockert. Deshalb wurde das Schutzkonzept für den TC Goldach vereinfacht. Zusammengefasst bedeutet das:

  • Abstandsregeln weiterhin einhalten
  • Häufiges Hände waschen
  • Handshake wird nicht durchgeführt
  • Doppel- / Gastspiele und Fans sind wieder erlaubt
  • max. 30 Personen auf der Anlage
  • Es gibt Bereiche (Garderoben/ Küche) mit einer beschränkten Personenanzahl

Das gesamte Konzept findet ihr hier: Schutzkonzept 2.0 ab 6. Juni

Kommentar zur Saisoneröffnung: Die Kugel fliegt

Nach der zwangsverordneten Spielpause fliegt die Filzkugel wieder übers Netz. Die Lust den gelben Ball mit dem Schläger zu schlagen ist enorm gross. Man spürt die Energie, welche auf dem Platz herrscht und man sieht mich zu Beginn mit einem grossen Smile im Gesicht. Das Grinsen vergeht schnell. Es folgt Ernüchterung.
Während dem coronabedingten Videostudium alter Klassiker zwischen McEnroe – Borg oder Federer – Nadal wirkte das Spiel mit dem kleinen gelben Ball so einfach. „Das kann ich auch“, habe ich mir vor dem Bildschirm gedacht, „kann doch nicht so schwer sein.“ Und nun zeigt sich bereits beim Einspielen die fehlende Selbstreflexion. Die Bälle fliegen mal hier, mal dort hin und landet doch einer beim Mitspieler, so war es Glück. „Naja, es wird schon besser werden“.
Das Spiel im Kleinfeld dient als Ausrede und so geht es zum „richtigen“ Tennis über. Ernüchterung die Zweite. Der Streuwinkel wird noch grösser, das Netz frisst jeden zweiten Ball und sogar die Strasse (welche hinter dem Tennisplatz verläuft) bekommt ihre Bälle. Zwischen die gelben, sich verselbständigenden, gelben Kugeln, mischen sich jetzt Flüche meinerseits. „Man! Nöd scho wieder!“ „De chunt eifach nöd hüt!“ „Scheiss Schläger!“ tönt es immer wieder über den Platz und die frisch eingezogenen Nachbarn bereuen ein erstes Mal ihren Wohnort.
Doch dann geschieht, was vor wenigen Minuten noch unvorstellbar war.
Es kommt zurück!
Nach einigen Minuten (vielleicht Stunden), des Fluchen, Aufregen, lautstarkem Lammentieren kommt das Gefühl für Schläger und Ball zurück. Sie versinken beinahe in Harmonie. Das langersehnte Gefühl steigt den Körper empor und erreicht das nun vor Freude pochende Herz. Zwischen die nun spektakulärer werdenden Ballwechsel mischt sich auch mal ein „C’mon“. Und sogar das Lächeln findet den Weg ins Gesicht zurück.
Erschöpft, vor schweisstropfend, frisch desinfiziert und vor allem glücklich verlasse ich den Platz.
Ach, wie schön dich wieder streicheln zu dürfen du geliebte kleine, gelbe Filzkugel.
Ach, wie schön meine Gefühle auf dem Platz mit dir zu Teilen.
Ach, wie schön, wie wunderschön endlich wieder Tennis zu spielen.
(L.H.)

Saisoneröffnung: Schutzkonzept

Endlich! Nach wochenlangem joggen, Fahrrad fahren und spazieren ist der Tennisplatz wieder offen (ab Montag). Damit dies möglich ist, muss das Schutzkonzept, welches auf den Vorgaben von Bundesrat und Swisstennis basiert, eingehalten werden. Bevor der Platz betreten wird, muss dieses Konzept ausführlich studiert werden. Nur dann ist es möglich, einen sicheren Tennisbetrieb zu gewährleisten.

Du findest das Schutzkonzept (vorerst gültig bis 8. Juni 2020) hier:

Saisonstart Montag, 11. Mai

Nun ist es definitiv, ab dem Montag, 11. Mai, darf wieder Tennis gespielt werden. Dafür muss der TC Goldach allerdings ein Schutzkonzept, welches auf den Vorgaben des Bundesrates beruht, vorweisen. Dieses Konzept wird auf dem Schutzkonzept von SwissTennis aufgebaut und die obligatorischen Inhalte berücksichtigen. Das detaillierte Konzept wird vor der Saisoneröffnung am 11. Mai veröffentlicht. Vorstandsmitglied Phuong Saraiva wird den Club als Covid-19 – Verantwortliche repräsentieren. Sie ist Anlaufstelle für jegliche Fragen, Unsicherheiten, Unklarheiten bezüglich TC Goldach und Umgang mit dem Coronavirus.

Weiter Infos folgen demnächst…

IC verschoben

Aufgrund der aktuellen Lage sind Sport- und Freizeiteinrichtungen geschlossen und keine Vereinsaktivitäten bis mindestens 26. April erlaubt. Das heisst unsere Plätze sind und bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Der Interclub wurde in den Herbst geschoben! Die offizielle Mitteilung lautet:

Der Zentralvorstand hat am 21.3.2020 entschieden: Der Rado Interclub 2020 soll stattfinden, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt und mit zwei Anpassungen. Der Interclub wird neu an fünf fixen Wochenenden ausgetragen und mit Ausnahme des Übergangs der NLA-NLB bei den Aktiven wird auf einen Auf- beziehungsweise Absteiger verzichtet.

Änderungen

Dieses Jahr gibt es keine Auf- oder Absteiger

Es gibt fünf Wochenenden im August/September, die für die Durchführung des Interclubs reserviert sind.
29./30.8.2020
05./06.9.2020
12./13.9.2020
19./20.9.2020
26./27.9.2020

Wir halten euch auf dem Laufenden. #bliibdihei

Hauptversammlung 2020

Es wird wieder Zeit für die jährliche Hauptversammlung des TC Goldach. Sämtliche Mitglieder des TC Goldach sind am 6. März 2020 eingeladen, um an der Hauptversammlung teilzunehmen.
Hier sind die Daten:

Hauptversammlung TC Goldach 2020

Ort: TZM – Technisches Zentrum Marmorsäge, Goldach, Kursraum 2
Datum: Freitag, 6. März 2020
Zeit: 19.00 Uhr